Skip to main content

Unterlassene Hilfeleistung: Vorwurf gegen Polizei in Leoben

In Leoben soll ein Polizist eine Frau gestoßen und dabei verletzt haben. Statt Hilfe zu leisten ging er aber offenbar mit Kollegen einfach weiter.

Passiert war der Vorfall schon in der Nacht auf den 6. Mai. Kurz danach zeigte das Opfer den Fall an, doch die Ermittlungen wurden eingestellt, da laut Staatsanwaltschaft Aussage gegen Aussage stand. Ende Juli wurde dann den Behörden ein Video zugespielt, auf dem der Vorfall zu sehen ist - und zwar in etwa so, wie ihn das Opfer geschildert hatte. Daher wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Von der Pressestelle des Landespolizeidirektion Steiermark wurde der mutmaßliche Übergriff bestätigt. Interne Maßnahmen seien ergriffen worden, doch zuerst müssen die Entscheidungen der Staatsanwaltschaft Leoben abgewartet werden. Im Fall einer Anklage wird gegen den Polizisten ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Bildquelle: KK